Sonntag, 12. Juli 2015

Frauen für Genitalverstümmelung...

von Thomas Heck...

Astrid Frohloff ("Journalistin") ist jetzt Muslima. 

Ihre Diplomarbeit von 1990 trägt den Titel „Wessis“ schreiben für „Ossis“: Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den redaktionellen Konzepten von SUPERillu und EXTRA MAGAZIN. Das Thema lässt Schreckliches erahnen. 

1994 wechselte sie als Fernsehkorrespondentin nach Jerusalem. Dort baute sie für SAT.1 ein Fernsehstudio auf und berichtete aus Israel, den besetzten palästinensischen Gebieten und dem Gazastreifen. In diese Zeit fielen zahlreiche Terroranschläge und die Ermordung Itzhak Rabins. Für Spiegel TV, den NDR und SAT.1 drehte sie TV-Reportagen im Irak, im Libanon, in Jordanien und Ägypten. Man sollte meinen, sie habe durch ihre Erfahrung in islamischen Ländern gelernt, doch weit gefehlt. 

Seit Dezember 2003 ist Frohloff geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Organisation Reporter ohne Grenzen. Nach eigenem Bekunden war sie dem Verein beigetreten, nachdem sie im Nahen Osten erlebt hatte, wie Journalisten in autoritären Staaten bei ihrer Arbeit behindert werden – zwei Kollegen waren während ihrer Einsätze als Berichterstatter im Irak-Krieg sogar getötet worden. 2009 wurde Reporter ohne Grenzen von Bundespräsident Horst Köhler mit dem Roland Berger Award ausgezeichnet.





Jetzt ist sie Muslima und ist damit ausdrücklich für Unterdrückung von Frauen, weibliche Genitalverstümmelung, Steinigungen von Ehebrecherinnen, Todesstrafe im Falle der eigenen Vergewaltigung, Zwangshochzeiten von Kindern, Judenhass und die Tötung von Andersgläubigen im Stile von IS, Boko Haram und andere. Manchmal muss man halt Prioritäten setzen. 


Herzlichen Glückwunsch Astrid Frohloff, tolles Statement. Und so geistreich. Den Islam im Zusammenhang mit Freiheit in einem Atemzug überhaupt zu nennen, lässt mich an Ihrer intellektuellen Kompetenz zweifeln. Ihnen widme ich und Sie sollten Ihren Text damit ersetzen: "Ich bin dumm... wenn Du was gegen Dumme hast...". Denn dumm ist nur der, der dummes tut. Schön zu sehen, wie auch Frauen sich zum Vollhorst machen können.

Erschienen auch bei Journalistenwatch



Vexcash - Einfach 30 Tage Geld leihen

Kommentare:

  1. Ich frage mich wirklich, was solche Frauen umtreibt. Haben sie wirklich nie im Koran gelesen ? Haben die nie von Sabatina James gehört ? Mark A Gabriel ? Sind sie noch in der orientalischen Buntheit gefangen, die da großschreibt: glutäugige Prinzen,schöne Frauen, Gastfreundschaft ... aber ohne jegliches Hintergrundwissen ? Haben sie jemals die normale Bevölkerung in diesen Ländern betrachtet ?
    Die Bibel ist das einzige Heilige Buch ( das sowieso ) in dem geschrieben steht, wie ein Ehemann seine Ehefrau lieben soll. Das gibt es weder im Buddhismus, noch im Hinduismus ( in Indien fehlen an die 50 Millionen Frauen ) das gibt es noch nicht mal in der modernen Psychologie wirklich, und schon ueberhaupt nicht im Koran und den Hadithen.
    Aber sehr oft sind Frauen der Frauen ärgste Feinde.

    AntwortenLöschen
  2. ,,Muslima" ist falsch. Dieser Begriff soll uns wohl die angebliche ,,Modernität" des Islam suggerieren und ist an Anlehnung an das Wort ,,Latina" kreiert worden. Was hat der primitive Islam denn mit Latein zu tun? Gar nix! ,,Mohammedanerin", oder Moslemin ist der richtige Begriff dafür!

    AntwortenLöschen
  3. Sorry aber wenn solche Leute davon Reden, Gesicht zu zeigen muß ich immer lachen, wie kann eine Frau Gesicht zeigen wenn man vor lauter Burka nichts sieht, wie können links-grüne Chaoten Gesicht zeigen wenn sie es vermummen. Gesicht zeigen, diese Frau sollte einmal nachdenken was sie da versucht anderen beizubringen. Ich habe noch nie in meinen 60 jährigen Leben, von Gewalt eines Buddisten, eines Hinduisten gehört, wenn es um einen religiösen Hintergrund bei Gewalt ging, war es immer der Islam. Da fallen mir auch die Selektierung der Juden in den entführten Flugzeugen ein und viele andere Beispiele.

    AntwortenLöschen
  4. Da kann man als Frau nur mit dem Kopf schütteln.



    AntwortenLöschen
  5. ROFL!
    Ich bin Muslima.... => "Gesicht zeigen" NO WAY! Beides zugleich geht nunmal nicht.
    Diese Propagandisten sind einfach zu blöde. Dabei ist es so einfach: "Irgendwohin heißt irgendwo weg!"
    Aber vielleicht hoffen sie ja auch nur, dass es keiner bemerkt?

    AntwortenLöschen
  6. Ja, ich habe etwas gegen Klerikalfaschisten und die Tatsache, dass eine Frau freiwillig zum Islam konvertiert, zeigt deutlich, dass diese Trulla einen extrem niedrigen IQ haben muss!

    AntwortenLöschen
  7. Da kann man auch als Mann nur noch mit dem Kopf schütteln.

    AntwortenLöschen
  8. Gesicht zeigen... ich lach mich schlapp... Würde sie unter den Musels beim IS leben, müsste sich unter der Burka verstecken. Dann ist nämlich Sense mit Gesicht zeigen

    AntwortenLöschen
  9. Ab unter die Burka, vergessen und gut is.....

    AntwortenLöschen
  10. Für so ein Foto - so ganz ohne, hätten ihre "Glaubensbrüder" sie schon lang gesteinigt!
    Mädel, erst denken, dann handeln!!!

    AntwortenLöschen
  11. ..wer weiss..

    http://de.europenews.dk/ISIS-Al-Khansaa-Frauenbrigade-will-als-Touristen-verkleidet-nach-Europa-kommen-108461.html

    AntwortenLöschen
  12. ziemlich sicher in den Harem eines Milliardärs aufgenommen...

    AntwortenLöschen