Dienstag, 15. September 2015

Wenn der Sohne mit dem Vater...

von Thomas Heck...

Lange Jahre war die Identität des Vaters von Heiko Maas geheimgehalten worden. Nun haben Historiker aufgrund forensischer Analysen die Identität von Adolf Eichmann als Vater von Heiko Maas bestätigt. 

Nun kann auch die SPD nicht mehr länger schweigen und bestätigt dies ebenfalls. Generalsekretärin Fahimi in einer Stellungnahme: "Wir hatten uns anfangs schon über die verblüffende Ähnlichkeit von Heiko Maas mit Adolf Eichmann gewundert. Sie haben beide ihre Brillen von Fielmann." Und wenn Heiko Maas zusammen mit der Antifa und islamischen Verbänden "Juden ins Gas" skandiert, wie im Januar geschehen, so sieht Fahimi auch hier eine entschuldigende Begründung: "Da geht mit dem Heiko halt schon mal das Blut durch...". Wie der Vater, so der Sohn...




www.wuestenrotdirect.de

Kommentare:

  1. Eichmann hatte wenigstens Klasse!
    Er hatte nur mehrere charakterliche Fehler, der grösste, dass der den Drecksjuden die Atombombe (also das Knallding mit den Wasserstoffperoxid) überlassen hat, statt eine auf das Dreckskonstrukt im privaten Stiftungsrecht "Israel" zu werfen. Dann wäre heute die Welt eine bessere.
    Eichmann mit einem Totalversager und kriminellen Schmierlappen wie Heiggoooo Maas in einen genetischen Topf zu werfen, ist eine Blödheit, die seinesgleichen sucht. Heckilein, alter beschnittener Pimmel, Dir hat man bei der Circumcission auch gleich den vorderen Hirnlappen mit abgesäbelt. Aber sei nicht traurig, im nächsten Leben wirst DU als Palästinenser gebohren und darfst Steine schmeissen, wie Joshua martin Fischer, Dein Pimmelgenosse.

    AntwortenLöschen
  2. Wer sich in diesem Spannungsfeld bewegt, der trifft auf Nazis, auf Islamisten und auf die Spinner, die nicht ertragen können, dass keiner sie hört. Ernst nehmen braucht man keinen dieser drei. Wir löschen daher selbst infantile Kommentare nur in den seltensten Fällen. Bezeichnend ist schon, dass Mr. Anonym nicht in der Lage ist, seine eigene Identität offen zu benennen, dafür fehlt es denn dann doch an Klasse.

    AntwortenLöschen
  3. Palästinenser? Habe ich noch nie gehört.

    AntwortenLöschen
  4. Ich kenne mich da nicht aus, aber so gut ich das Nichtlöschen von Kommentaren finde: Besteht nicht die Gefahr, dass der Betreiber der Seite rechtlich verantwortlich gemacht wird, wenn strafrechtlich relevante Begriffe auf seiner Seite stehen lässt? Wenn ja, dann täte ich es löschen. Ansonsten: Gute Seite in Zeiten des pseudoprogressiven Herzjesusozialismus. Danke.

    AntwortenLöschen