Dienstag, 10. Januar 2017

Wenn der Ossi vor US-Panzern zittert

von Thomas Heck...

Die Verlegung einer US-Brigade quer durch Deutschland nach Polen ruft plötzlich die Ewiggestrigen auf den Plan, die schon den 3. Weltkrieg am Horizont sehen. Dabei wird gerne vergessen, dass Russland im Kalten Krieg nur mit einer klaren Abschreckungspolitik vom Krieg in Europa abgehalten werden konnte. 


Letztlich hat Reagan die Russen zu Tode gerüstet. Und nicht die Friedensbewegung, weitestgehend gesteuert vom Osten. Ginge es nach denen, würde die Mauer heute noch stehen und die unten Kommentierenden würden noch heute ihren russischen Freunden zujubeln. Doch Putins Propaganda funktioniert in der Ostzone. Von wem diese Gestalten tatsächlich gesteuert sind, die beim RBB kommentiert haben, wer weiß es schon. Vermutlich von der eigenen Dummheit. Allerdings mit Ausnahmen: 

Frank Leipold Deutschland ist in der NATO , da gibt es Rechte und Pflichten
Gefällt mirAntworten22 Std.
Marco Teschner Russland wird weder Polen, noch andere Nato-Partner angreifen. So dumm ist kein in Russland, dieses Risiko einzugehen.

Anders herum dürfen wir auch nicht vergessen, dass der damaligen Sowjetunion für die deutsche Einheit zugesichert worden ist, dass d
...Mehr anzeigen
Rici Oldag lebt in frieden echt aber nein es geht ja immer nur ums geld der alte mann am anfang angst genau angst Pippi in den augen
Gefällt mirAntworten12 Std.
Danny Kaiser Herr Trump wird es demnächst schon richten...
Oliver Weigermann deutschland hift der USA beim krieg...RBB schaut zu !
Gefällt mirAntworten22 Std.
Jörg Zschimmer In Cottbus haben die vor allen Angst, was sie nicht kennen!
Gefällt mirAntworten12 Std.
Regina Brettschneider Danke Brandenburg aktuell für diesen Beitrag.In ARD und ZDF kein Kommentar in den Nachrichten .Da nur bla bla Nachrichten.Ist schon beängstigend was hier abläuft.
Gefällt mirAntworten32 Std.
Karin Persike Auch in Rumänien haben die Menschen fürchtetliche Angst, was hat Europa überhaupt noch einem imerginären Feind entgegenzustellen. Ob in Europa die Nato stationiert wird ist also Ländersache? Das taugt doch hinten und vorne nichts. 
Eigentlich müsste E
...Mehr anzeigen
Gefällt mirAntworten32 Std.
Klaus Beutler Die haetten sie doch auch in Polen abladen können, wollen sie Stärke beweisen, wer erlaubt denn sowas?
Gefällt mirAntworten22 Std.
Klaus Beutler Für diese Sender existiert Ostdeutschland nicht, siehe Brand, der im Westen wurde angezeigt, der in Forst ist zweitrangig.
Bettina Kutschick Und wie so oft werden wir nicht vorher nach unserer Meinung gefragt. Das Volk darf dulden. Keine Partei äußert sich, nimmt öffentlich Stellung. Wir sind nur der Spielball der Amerikaner!
Gefällt mirAntworten32 Std.
Juergen Hoffmann -------- Ami gooooooooooooooooooooo home ---------
Gefällt mirAntworten52 Std.
Ostermann Janusch Mälitärische Aktionen sind zu verurteilen!Von Schwertern zu Plugscharen!
Gefällt mirAntworten22 Std.
Anne Schmidt RBB, auch wenn die Reporternase voreingenommen ist. Gut, dass es mal ein (Regional-)Sender beleuchtet!
Marc Reinhardt
Gefällt mirAntworten11 StdBearbeitet
Irina Gelwich Provokation hoch zehn ! Spiel mit Feuer !
Gefällt mirAntworten71 Std
George Liddy Vielleicht laden die Amis nur ihren Schrott in Polen ab. Wie man an den Wüstenfarben sieht, waren die Panzer eher für Afrika und Asien bestimmt. Im Internetzeitalter Panzerkriege anzuzetteln scheint mir auch fast aus der Zeit gefallen.
Diese Panzertransporte sind eine irre Umweltschändung.
Der Welthandel ist purer Weltkrieg.
Gefällt mirAntworten41 StdBearbeitet
Hartmuth Sparwasser Panzer schaffen keinen Frieden und kommt mir keiner an mit "Panzer töten nicht", wofür sollen Panzer sonst dar sein? Erschreckend ist die Tatsache, dass man Leute, die dagegen protestieren, sofort als "Kommunisten" abtut und sofort mit "Russland macht es auch" kontert. Zurück mit der ganzen Kriegsmaschinerie, wenn Polen Angst vor Moskau hat, dann Kontakt suchen statt Aufzurüsten! In memory Kennedy
Gefällt mirAntworten71 Std
Wolfgang Wilde Das wurde in Polen angefordert und sind Natomitglied wie die meisten Europäische Länder. Bei Trump wird sich einiges ändern . Vielleicht macht er mit Rußland gemeinsame Sache dann haben wir vielleicht die Russen wieder in Deutschland und die Nato zieht sich zurück.
Irina Gelwich Wieviel Länder hat Amerika in Ruinen verwandelt? .... reicht den Fingern nicht abzuzählen..... hat denn Polen keine angst um gleiche Schicksal ? Putin braucht keine Polen und baltische Länder, guckt ihr die geografische Karte an! Es reicht einen Blick um zu verstehen, dass ein Irrsinn ist!
Gefällt mirAntworten91 Std
Fahire Prizreni das muss über politik schuz forn poliei und veiter gehen vir konte niht policei finden vea hat der sdchtein in fenster scheibe gevorfen hat
Gudrun Schmidt Wozu brauchen wir eigentlich die NATO und warum ???????
Gefällt mirAntworten21 Std
Juergen Hoffmann ------- Ami goooooooooooooooooooooooooooooo home -----
Gefällt mirAntworten21 Std
Gudrun Schmidt Niewieder sollte ein Deutscher eine Waffe in die Hand nehmen ......alles vergessen .....
Gefällt mirAntworten31 Std
Marcel Schröder Der Reporter scheint mir auch etwas voreingenommen. Sehr gute Antworten von den Passanten 👍
Gefällt mirAntworten41 Std
Anne Birke Der letzte Bürger im Interview war Spitze. Und die anderen hatten auch recht. Und warum rollen die durch Deutschland? Hat Polen keinen Hafen? Ist aber schon mal eine Nachschubübung, Die denken wir sind alle blöd. Und diese Panzer werden nie wieder die USA sehen. Das steht fest.
Gefällt mirAntworten51 Std
Peter Kampowski Das sind aber keine Friedenstauben, sondern Kriegstreiber.
Gefällt mirAntworten31 Std
Bernd Elsner Zwei-plus-Vier-Vertrag????????????
Katja Ganszczyk Geb Hildebrandt Warum hört man nicht auch einfach mal auf's Volk, aber nein die könnten ja recht haben und hören was die kleinen Zu sagen haben wollen unsere großen ja eh nicht!
Gefällt mirAntworten21 Std
Gerhard Beckmann Napoleon ist gescheitert, Hitler ist gescheitert und nun wollen es die Amerikaner versuchen. Sie werden auch scheitern. Nur ist Europa dann der totale Trümmerhaufen.
Gefällt mirAntworten21 Std
Christian Schoeldgen Panzer sind fahrende Särge, eignen sich aber prima für Symbolpolitik. Die braucht hier niemand und will auch kaum jemand.
Frank Moerke Glaubt wirklich jemand jenseits transatlanischer Kriegsrethorik, daß Russland Polen oder das Baltikum überfallen will????
Das Polieren des Feindbildes "Putin" dient lediglich als Legitimation der Nato bzw. den Rüstungsprofiten.
Was haben amerikanische 
...Mehr anzeigen
Gefällt mirAntworten41 Std
Anne Birke Wann und wo hat Russland (Putin ) in den letzten 50 Jahren Polen bedroht oder provoziert? Das nenne ich mal richtig Propaganda gegen Russland. Und denkt ihr nicht das merkt keiner. Und dann wundern, dass sich die (ost) deutsche Bevölkerung verar.... vorkommt.
Gefällt mirAntworten31 Std
Thomas M. Fischer Zitat: "Wir bereiten keinen Krieg vor, aber das Putinsche Russland führt Krieg – das sind die harten Realitäten. Mit der russischen Aggression gegen die Ukraine haben wir in Europa eine neue Situation. Indem die Großmacht Russland mit Gewalt Grenzen verändert, hat sie das Grundprinzip der Entspannungspolitik – Gewaltverzicht – aufgehoben."

http://www.taz.de/!5369050/
Lutz Sandberg Sofort stoppen der Lauser ist nicht einverstanden!
Thomas Heck Russland könnte seine Truppen von der Krim abziehen. Die baltischen Staaten haben berechtigte Sorgen vor den Russen. 1 ZS-Brigade nach Polen dauerhaft ist ein Bruchteil der Kröfte, die in Russland stehen. Wer meint, das 1 Brigade Russland bedroht, meint wohl auch, die Westmächte in West-Berlin hätten die DDR bedroht. Die hier komentierenden betreien Putins Geschäft der Propaganda. Gut, dass die USA bereit sind, gut, dass sie da sind und da bleiben.
Bodo Gabriel Sr. Wer glaubt, dass durch US-Panzer in Grenznähe zu Russland der Frieden sicherer wird, glaubt auch an den Klapperstorch!

Wer den Frieden will, muss Entspannung, Annäherung und Abrüstung wollen. Militärische Konfrontation geht in die andere Richtung und birgt die Gefahr der Eskalation, deren Abschluss man sich nicht vorstellen möchte.
Gefällt mirAntworten349 Min
Bodo Gabriel Sr. In diesem Zusammenhang sollte man auch nicht vergessen, dass die Merkel-Administration die nukleare Aufrüstung auf deutschem Boden unterstützt. 

https://drive.google.com/.../0B8KTSEAEYZxSZXdTY2F.../view...
DRIVE.GOOGLE.COM
Torsten Ziller .Wehret den Anfängen 😢😢
Uwe Sammler 5 Abschüsse mit Opas Panzerfaust und das EK 1 mit Eichenlaub ist sicher 

1 Kommentar:

  1. Dieses verlegen von Panzern an die "Grenzen" Russlands halte ich für falsch.
    -
    - Erstens sollte ein abtretender Präsident nicht ohne Not noch solche Entscheide treffen. Das hätte ein kluger Mann seinem Nachfolger überlassen.

    - Zweitens haben wir Russland bedroht mit dem Regime-Change in der Ukraine und mit der Ausdehnung der Nato entgegen unseren Versprechen von 1989/90.

    - Drittens fallen wir gerade in die Grube unserer eigenen Narreteien. Denn Russland war und ist immer eine Grossmacht, eine natürliche Grossmacht kraft ihrer rieseigen Landfläche und ihrer Ressourcen. Dinge wie wir liebend gerne hätten und von denen wir nun 25 Jahre lang glaubten das sie uns nun einfach zur Verfügung stünden ......denn das "arme" Russland liesse sich ja behandeln wir gewünscht.

    - Viertens tut Russland nun einfach das was alle anderen Grossmächte als ganz selbstverständlich betrachten. Sie halten sich eine starke Armee und modernisieren diese um mit den aggressiven USA mithalten zu können. Den Russen ist die eigene Sicherheit nämlich auch wichtig.

    - Fünftens hat sich Obama als weitaus unsicherer Partner erwiesen wie ein Putin es ist. Dieser Putin hat immer Rational gehandelt. Natürlich für Russland, aber das sollte doch so sein, oder ? Als Ex-Geheimdienstler hat er gelernt Rational zu Analysieren, gerade auch im Kommunismus war das wichtig.
    --------------------------------------------------
    -
    - Sechstens, und das scheint mir das wichtigste von allem zu sein. Russland war aggressiv, Stalin baute eine riesige Armee mit zehntausenden von Panzern auf, wofür.....? Nein nicht um sich gegen Deutschland verteidigen zu können, sondern um den Kommunismus zu exporteiern. Mit dem Ziel liebäugelten alle Kommunisten, mussten aber erkennen das sie nicht mithalten konnten, der Westen war immer Vitaler, bot den Menschen bessere Aussichten.
    ES WAREN DIE IDEOLOGEN DES KOMMUNIMUS DIE EINE AGGRESIVE HALTUNG EINNAHMEN.
    Heute aber gibt es den Kommunismus in Russland faktisch nicht mehr, wenn Putin auch sicher gerne daran zurückdenkt wie Mächtig man einmal war, will er den sicher nie und nimmer mehr zurück.
    Es fehlt heute die Ideologie dazu, um eine Aggression gegen den Westen anzuzetteln. Putin macht sein Land mächtig, nimmt seine Chancen wahr, wäre aber lieber ein Partner Europas, wie das er einen irrationalen Krieg führen möchte den er kaum bezahlen kann und der ihm keinerlei Vorteil bringt.
    ----------------------------------------------------
    -
    Wir sollten anfangen Normal mit den Russen umzugehen. Putin wird eines Tages nicht mehr da sein, die Russen werden das richten.
    Ich stehe Putin kritisch gegenüber, zolle ihm heute aber meinen Respekt, denn er ist das beste was die Russen seit Jahrhunderten bekommen haben.
    Er ist besser wie die Zaren, und er ist viel besser wie jener Lenin der über 6000 Todesurteile selber Unterschrieben hat, oder Stalin der Millionen verhungern, dafür aber zehntausende Panzer fertigen liess.
    Oder jene wie Breschnew der tausende Landsleute entweder in den Gulag oder die Psychiatrie einweisen liessen.

    AntwortenLöschen