Donnerstag, 10. August 2017

Mach et, Mehmet... aber Mehmet mach et einfach nicht...

von Thomas Heck...

Dass Erdogan ein humorloser Stinkstiefel ist, sollte mittlerweile hinreichend bekannt sein. Dass auch der normale Türke ein humorloser Depp ist,  der den ganzen Tag Rassismus beklagt, ist ebenfalls nicht neu. In Duisburg zeigt sich das ganze Ausmaß von Integrationsbemühungen, die so was von krachend gescheitert sind. 

Man will die Türken in Deutschland integrieren, man will sie auf keinen Fall beleidigen, man will sie nicht vor den Kopf stoßen, man will Toleranz üben, Toleranz um jeden Preis. Eine gut und witzig gemachte Aktion zu mehr Sauberkeit in einer typisch deutsch verwalteten Großstadt legt also Wert darauf, dass die dazu passenden ebenfalls witzigen Sprüche neben deutschen Vornamen auch türkische Vornamen aufweisen. Und die türkische Gemeinde ist nun beleidigt. Integration krachend gescheitert... Türken haben nicht mal Humor...

Eine neue Kampagne der Wirtschaftsbetriebe Duisburg zu mehr Sauberkeit in der Stadt sorgt derzeit mächtig für Wirbel – weil unter anderem türkische Namen mit frechen Sprüchen auf Mülleimern angebracht wurden.


Die Kampagne #machsrein nahm nicht jeder mit Humor: „Mach et, Mehmet!“ oder „Geht doch, Gülcan!“ – diese Texte zieren einige Mülleimer in der City. Viele Türken fassten das als rassistisch auf. Dabei wollte die Stadt laut Silke Kerstin, Leiterin Unternehmenskommunikation der Wirtschaftsbetriebe Duisburg, mit den türkischen Namen genau das Gegenteil erreichen.

Sie erklärt weiter: „Die türkischen Namen haben wir extra mit einbezogen, da 35 000 Türken bei uns in Duisburg leben und sie einfach auch zu der Stadt gehören. Damit wollten wir sie integrieren. Außerdem sind nur zwei von insgesamt acht Namen türkisch!“ Denn nicht nur Gülcan und Mehmet zieren die blauen Mülleimer der Stadt, sondern auch Kevin, Lisa, oder Hanna sollen die Leute dazu auffordern, Papierkörbe für den Müll zu nutzen.


Die Aktion #machsrein ist durch Twitter sogar bis in die Türkei vorgedrungen. Für die türkische Tageszeitung „Birgün“ ist es ein erneuter Beweis für die Türkenfeindlichkeit in Deutschland. Wie soll man Mehmet und Gülcan integrieren, wenn Mehmet und Gülcan sich gar nicht integrieren wollen.

Vertreter der türkische Gemeinde Deutschland (TGD) hingegen können die Rassismus-Vorwürfe nicht nachvollziehen. Sie sehen die Aktion der Wirtschaftsbetriebe Duisburg eher als positives Beispiel für die Namenvielfalt und für Integration.

Auch die Stadt Duisburg steht hinter der Kampagne. Pressesprecherin Susanne Stölting zu BILD: „Abfallentsorgung darf auch ruhig mal Spaß machen. Und genau das macht die augenzwinkernde Kampagne der Wirtschaftsbetriebe Duisburg.“

Was meine These bestätigt, dass sämtliche Integrationsbemühungen Deutschlands letztlich nur als Zeichen der Schwäche ausgelegt werden. Mit einem Land, dass sich anbiedert, kann man alles machen. So tut es Erdogan, so machen es auch Mehmet und Gülcan und mittlerweile der Rest der Welt. Ein Land, wo ein Polizist, der ein Strafticket ausstellt, sich beim einem türkischen Fahrer schon Lebensgefahr aussetzt und eine Hundertschaft zum Schutz benötigt. Ein Land, wo Asylanten an der Grenze ihren Ausweis wegschmeißen, weil es ohne doch viel einfacher ist und man gar nicht mehr abgeschoben werden kann. Ein Land, wo man Frauen vergewaltigen kann und vor Gericht auf die ganze Milde des Gesetzes bauen kann. Ein Land, wo Recht und Gesetz nur für die einheimische Bevölkerung gilt, die gefälligst arbeiten gehen und Steuern sein soll, alle 4 Jahre das Kreuz auf dem Wahlzettel machen darf und darüberhinaus die Klappe zu halten hat. Ein Land für das man sich nur schämen kann, für das man sich fast schämen muss.

1 Kommentar:

  1. Warum schreibt man die Türken in Deutschland nicht einfach an,und fordert sie auf,das Land zu verlassen,denn integrieren wollen sich diese Hammeltreiber doch so wie so nicht!Man kann ihnen ja nahelegen das Land der Türken freiwillig wieder zu bevölkern,da sind sie unter sich und verbrauchen nicht auch noch meinen Sauerstoff!!
    Also ihr missliebigen Türken,packt eure Klamotten und verschwindet,so lange noch Zeit ist freiwillig zu gehen,denn wenn das Maß hier erst mal voll ist,dann geht es hier nicht mehr so freundlich für euch zu!!

    AntwortenLöschen